NEWS-DETAILS
02. Mai 2014

Einfach nur arbeiten!

„Ich möchte doch einfach nur arbeiten!“ So oder ähnlich wird in vielen mittelständischen Unternehmen die Anforderung an die IT definiert. Durch hohe Komplexität und schnelle Innovationszyklen in der IT kann die eigentlich einfache Anforderung, „einfach nur arbeiten“ zu wollen, von der Administration häufig nicht oder nur eingeschränkt umgesetzt werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ihre administrativen Aufwände reduzieren und Ihren Benutzern in der Umgebung die Arbeit erleichtern können.

Neben der Pflege der Hardware an Arbeitsplätzen und im BackEnd kommen zusätzliche Aufwände auf Anwendungsseite und Standardtätigkeiten wie die Prüfung der Datensicherung auf Ihre Administration zu. Somit erstreckt sich das Arbeitsfeld von PCs und Druckern über Server, Storage und Netzwerk bis hin zu Updates von Betriebssystemen und Anwendungen sowie die Bereitstellung neuer Anwendungen.

Hinzu kommen weitere Anforderungen, die bisher nicht im IT-Umfeld angesiedelt waren, die es nun jedoch auch zu beantworten gilt.  Dazu gehören unter anderem die Telefonie zum Beispiel über Voice over IP (VoIP) und die Verwaltung von Smartphones. Insbesondere die letztgenannten sorgen in Kombination mit den Trends der „Consumerization“ und des „BringYourOwn“ für den Aufbau einer „Schatten IT“ – Anwender umgehen aufgrund von langsamer Umsetzung Ihre IT-Abteilung. Das ist für Ihr Unternehmen ungünstig, da sicherlich großer Wert darauf gelegt, dass keine Daten das Unternehmen unkontrolliert verlassen. So werden zum Beispiel USB-Anschlüsse deaktiviert und der Zugang zu öffentlichen Mail-Websites unterbunden. Aber wie sicher Sie Smartphones ab und umgehen die unsichere Nutzung von „Dropboxes“? In diesem Bereich gibt es nur selten einen wirksamen Schutz, der verhindert, dass sich ein x-beliebiges Endgerät mit dem Mailserver des Unternehmens verbindet und somit Mails oder Dokumente auf das unbekannte Gerät übertragen werden. Die weitere Verwendung steht damit nicht mehr unter der Kontrolle Ihrer IT-Administration.

Aufgrund dieser Vielzahl an Basisaufgaben und Anforderungen kommen sowohl die Weiterentwicklung der IT, um den Geschäftsprozess positiv zu unterstützen, als auch die Unterstützung der Anwender bei fachrelevanten Fragestellungen zu kurz. Folglich wird Ihre interne IT von den Anwendern häufig als nicht-innovativ oder sogar als Bremse angesehen.

An dieser Stelle setzen wir an und durchbrechen den Kreislauf. Mit dem FKS IT-Betrieb übernehmen wir routinemäßige Wartungs- und Administrationsaufgaben in Ihrer IT-Infrastruktur und stellen so eine stabile und zuverlässige Arbeitsumgebung für Ihre Anwender bereit. Sie erhalten dadurch Zeit, die Sie in die Weiterentwicklung, die Optimierung und die Unterstützung der Anwender investieren können.

Was beinhaltet der FKS IT-Betrieb?
Der FKS IT-Betrieb ist grundsätzlich modular aufgebaut und setzt sich aus vier Basisleistungen zusammen:

1. Damit der Betrieb effizient durchgeführt werden kann, setzen wir auf einen hohen Grad der Standardisierung in Ihrer Umgebung. Hier kommen Komponenten und Verfahren wie BestPractices zum Einsatz, die sich in der Praxis seit langem bewährt haben. Als Referenzarchitektur haben wir hierfür den FKS-Block aufgebaut, in dem alle relevanten Komponenten für eine mittelständische IT-Infrastruktur enthalten sind. Individualisierungen setzen wir an den Stellen ein, wo sie eine direkte, positive Auswirkung auf Ihr Geschäft haben.

2. Durch den hohen Grad der Standardisierung ist der FKS Service Desk in der Lage, die Routineaufgaben wie zum Beispiel die Prüfung der Datensicherung effizient und sicher durchzuführen und ggf. weitere Maßnahmen einzuleiten, sodass Sie diese Aufgaben beruhigt aus der Hand geben können und daraus Mehrwerte erhalten: Oder können Sie garantieren, dass Ihre Datensicherung immer bis zum Beginn der Geschäftszeit ordnungsgemäß durchgelaufen ist?
Zusätzlich nimmt der Service Desk in der Rolle des SinglePointOfContact Ihre Anpassungsanforderungen auf, prüft diese und setzt sie daraufhin um. Natürlich unter Fortführung der Dokumentationen, die in unserem Ticket-System für Sie jederzeit nachvollziehbar sind. Auch der Anwendersupport kann in diesem Rahmen problemlos abgebildet werden.

3. Damit Probleme gar nicht erst auftreten oder zumindest deren Auswirkungen für die Anwender nicht spürbar sind, überwachen wir alle relevanten Systemparameter und erhalten Alarmmeldungen, wenn der Systemzustand vom Normalzustand abweicht. Durch das Monitoring können wir frühzeitig eingreifen und Eskalationen bestmöglich vermeiden.

4. Unser IT-Betrieb ist darauf ausgelegt, dass unser Service Desk nahezu alle Tätigkeiten aus der Ferne durchführen kann. Sollten Arbeiten bei Ihnen vor Ort wie beispielsweise ein Umzug oder Neuaufbau von Arbeitsplätzen notwendig sein, steht Ihnen unser Ad-Hoc Service zur Verfügung.

Mit dem FKS IT-Betrieb können Sie die Betreuung Ihrer kompletten IT-Infrastruktur oder auch einzelne Teile davon auslagern. So sind Sie in der Lage, neue Anforderungen schnell umzusetzen, ohne vorab Know-how aufbauen müssen. Denn Ihre Anwender wollen nicht warten, sondern wollen „einfach nur arbeiten“.